Judo Safari 2016

Foto © PSV Essen, 2016

Die Ergebnisse der Judo–Safari werden voraussichtlich noch vor den Sommerferien veröffentlicht …

61 Kinder und Jugendliche erkämpften sich auch in diesem Jahr die Abzeichen des Deutschen Judobundes, die als Aufnäher und Sticker verliehen werden. An der Judo-Safari teilnehmen durften Judoka im Alter von fünf bis 14 Jahren. 20 Betreuer und jugendliche Helfer kümmerten sich bei diesem Erlebnisreichen Tag im eigenen Dojo und auf der Schillerwiese um ihre Sprösslinge. Die 61 Safari-Teilnehmer wurden gewichts- und altersklassenübergreifend in 4 Leistungsgruppen eingeteilt und mussten mehrere Disziplinen absolvieren.

Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016

Budo-Wettbewerb
Alle Beteiligten bestritten je fünf Kämpfe, die ihnen durch jeweilige Siege die meisten Punkte für ihre Abzeichen einbrachten.

Leichtathletischer Wettbewerb
In dem dazugehörigen leichtathletischen Wettbewerb mit 50-Meter-Sprint, Weitsprung und Schlagballwurf wurden weitere Punkte erzielt.

Kreativer Wettbewerb
Die fünfte Disziplin ist kreativ ausgerichtet. Sie wurde in Form eines Malwettbewerbs durchgeführt. Unter dem Motto „Olympische Spiele in Rio 2016“ erstellen die Kinder- und Jugendlichen ihre Bilder. Einige Betreuer der jeweiligen Gruppen bildeten am Ende der Judo-Safari das Bewertungskomitee und verteilten die weiteren wichtigen Punkte für die Bilder.

Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016

Je nach erreichter Punktzahl der einzelnen Disziplinen erwerben die Sportler schließlich eines der sechs Safari-Abzeichen. Nach der Auswertung werden die jeweils erreichten Urkunden, Aufnäher und Sticker in Kürze von den Trainern an die Teilnehmer überreicht.

Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Foto © PSV Essen, 2016
Teilen:

Autor: Jens Rößger